20. Jahrgang (2017), Ausgabe 10 (Oktober)
ISSN 1619-2389, www.krisennavigator.de

Themenkommunikation

Was ist Themenkommunikation?

Ob Vorratsdatenspeicherung, Elena oder TTIP - nicht selten lösen bereits einzelne Begriffe oder Abkürzungen heftige Gegenreaktionen aus. Kritische Themen sind strittige Sachverhalte oder Meinungen, die Eingang in die Berichterstattung der Massenmedien finden bzw. finden können und die Reputation eines Unternehmens oder einer Organisation nachhaltig beeinflussen. Als Themenkommunikation bezeichnet der Krisennavigator alle Maßnahmen zur präventiven Vermeidung, frühzeitigen Identifikation, kommunikativen Bewältigung und systematischen Nachbereitung kritischer Themen.

Welche Leistungen umfasst die Themenkommunikation?

Professionelle Themenkommunikation erfolgt durch den Krisennavigator in fünf Schritten: Durch ein Themenaudit oder einen Themenworkshop werden kritische Themen identifiziert. Im Rahmen der Themenanalyse erfolgt eine Bewertung der kritischen Themen hinsichtlich ihrer Eintrittswahrscheinlichkeit und ihrer Schadenshöhe. Für ausgewählte kritische Themen wird eine Themenstrategie ausgearbeitet. Anschließend erfolgt die systematische Themenbeobachtung. Schließlich wird bei Erreichen einer gewissen Eskalationshöhe die eigentliche Themenkommunikation gestartet und anschließend evaluiert.

Wo können Leistungen zur Themenkommunikation bezogen werden?

Für weitere Details oder ein konkretes Angebot nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. Rechts- und/oder Steuerberatung oder Vertretung in diesen Angelegenheiten erfolgen durch den Krisennavigator grundsätzlich nicht.


Stand: Freitag, 20. Oktober 2017 - 01:37:34 Uhr

Vervielfältigung und Verbreitung - auch auszugsweise - nur mit ausdrücklicher
schriftlicher Genehmigung des Krisennavigator - Institut für Krisenforschung, Kiel.
© Krisennavigator 1998-2017. Alle Rechte vorbehalten. ISSN 1619-2389.
Internet:
www.krisennavigator.de | E-Mail: poststelle@ifk-kiel.de