Ein "Spin-Off" der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.
19. Jahrgang (2016) - Ausgabe 7 (Juli) - ISSN 1619-2389
 
 KRISENMAGAZIN
   Zeitschrift für Krisenmanagement,
   Krisenkommunikation und Krisentraining
   ISSN 1867-7541
   www.krisenmagazin.de

Fachleute zum Hochwasserschutz und Katastrophenmanagement treffen sich in Hamburg

Hamburg - Kaum eine andere Stadt in Deutschland ist so stark vom Wasser geprägt wie die Freie und Hansestadt Hamburg - und hat mehr unter seinen Risiken gelitten. Während die Flutkatastrophe von 1962 die Elbmetropole noch weitgehend unvorbereitet traf, sehen sich die Stadtentwickler heute besser gegen Hochwasserereignisse gewappnet. Gemeinsam mit Experten aus anderen europäischen Ländern diskutieren sie Mitte November neue Strategien zum Hochwassermanagement.

In einer Mischung aus internationalem Kongress und begleitender Fachmesse will die "aqua alta 2009" den interdisziplinären Austausch zu Themen wie Klimawandel, Hochwasserschutz und Katastrophenmanagement anregen. Fachleute aus Unternehmen und Kommunen, Wissenschaftler und Behördenvertreter treffen sich vom 10. bis 12. November 2009 in der Elbmetropole, um über neue Techniken gegen maritime Naturkatastrophen zu diskutieren. Themen sind u.a. Frühwarnsysteme, Aspekte des Bevölkerungsschutzes und die Versicherbarkeit von Wasserschäden.

Behördenvertreter referieren über die Lehren aus Hochwasserereignissen in Frankreich, Deutschland, Österreich und Indonesien. Vorgestellt werden auch Strategien zur Lösung von Landnutzungskonflikten, Prognosemodelle für die weitere Entwicklung des Meeresspiegels und Techniken der Trinkwasser- und Sanitärversorgung im Katastrophenfall. Einen Blick in die Zukunft der Hydro-Energie werfen die Fachleute am dritten Kongresstag. Wissenschaftler und Praxisvertreter berichten dann u.a. über Wellen- und Gezeitenströmungskraftwerke sowie die ökologische Gestaltung von Wasserkraftanlagen.
 
Weitere Informationen unter www.acqua-alta.de

© 2011 Krisennavigator. Alle Rechte vorbehalten.
Stand der Informationen: 13. Oktober 2009.


Vervielfältigung und Verbreitung - auch auszugsweise - nur mit ausdrücklicher
schriftlicher Genehmigung des Krisennavigator - Institut für Krisenforschung, Kiel.
© Krisennavigator 1998-2016. Alle Rechte vorbehalten.
Internet:
www.krisennavigator.de | E-Mail: poststelle@ifk-kiel.de

Krisenthemen
Aktuell
Kurzmeldungen
Krisenmanagement
Restrukturierungsmanagement
Krisenkommunikation
Themenmanagement
Krisenpsychologie
Risikomanagement
Compliancemanagement
Sicherheitsmanagement
Katastrophenmanagement
Krisenforschungsinstitut
Kurzprofil
Bereiche
Publikationen
Interviews
Vorträge
Stellungnahmen
Veranstaltungen
Zeitschriften
Stellenangebote
Ansprechpartner
Krisenberatung
Kurzprofil
Einzelleistungen
Kommunikationslösungen
Komplettsysteme
Basislösungen
Referenzen
Ansprechpartner
Krisenakademie
Kurzprofil
Krisenübung & Medientraining
Krisengipfel & Fachtagungen
Seminare & Schulungen
Vorträge & Vorlesungen
Zertifikatslehrgänge
Veranstaltungsticket
Ansprechpartner
Deutsch   /  English  Letzte Aktualisierung: Montag, 25. Juli 2016
        Krisenkompetenz als langfristiger Erfolgsfaktor.

Krisennavigator

 

 KRISENMAGAZIN
   Zeitschrift für Krisenmanagement,
   Krisenkommunikation und Krisentraining
   ISSN 1867-7541
   www.krisenmagazin.de

Fachleute zum Hochwasserschutz und Katastrophenmanagement treffen sich in Hamburg

Hamburg - Kaum eine andere Stadt in Deutschland ist so stark vom Wasser geprägt wie die Freie und Hansestadt Hamburg - und hat mehr unter seinen Risiken gelitten. Während die Flutkatastrophe von 1962 die Elbmetropole noch weitgehend unvorbereitet traf, sehen sich die Stadtentwickler heute besser gegen Hochwasserereignisse gewappnet. Gemeinsam mit Experten aus anderen europäischen Ländern diskutieren sie Mitte November neue Strategien zum Hochwassermanagement.

In einer Mischung aus internationalem Kongress und begleitender Fachmesse will die "aqua alta 2009" den interdisziplinären Austausch zu Themen wie Klimawandel, Hochwasserschutz und Katastrophenmanagement anregen. Fachleute aus Unternehmen und Kommunen, Wissenschaftler und Behördenvertreter treffen sich vom 10. bis 12. November 2009 in der Elbmetropole, um über neue Techniken gegen maritime Naturkatastrophen zu diskutieren. Themen sind u.a. Frühwarnsysteme, Aspekte des Bevölkerungsschutzes und die Versicherbarkeit von Wasserschäden.

Behördenvertreter referieren über die Lehren aus Hochwasserereignissen in Frankreich, Deutschland, Österreich und Indonesien. Vorgestellt werden auch Strategien zur Lösung von Landnutzungskonflikten, Prognosemodelle für die weitere Entwicklung des Meeresspiegels und Techniken der Trinkwasser- und Sanitärversorgung im Katastrophenfall. Einen Blick in die Zukunft der Hydro-Energie werfen die Fachleute am dritten Kongresstag. Wissenschaftler und Praxisvertreter berichten dann u.a. über Wellen- und Gezeitenströmungskraftwerke sowie die ökologische Gestaltung von Wasserkraftanlagen.
 
Weitere Informationen unter www.acqua-alta.de

© 2011 Krisennavigator. Alle Rechte vorbehalten.
Stand der Informationen: 13. Oktober 2009.

Deutsch   /  English 

Letzte Aktualisierung: Montag, 25. Juli 2016

       

© Krisennavigator, Kiel / Hamburg. Alle Rechte vorbehalten.

Vervielfältigung und Verbreitung - auch auszugsweise - nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung des Krisennavigator - Institut für Krisenforschung, Kiel.

Internet: www.krisennavigator.de
E-Mail: poststelle@ifk-kiel.de