Ein "Spin-Off" der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.
19. Jahrgang (2016) - Ausgabe 8 (August) - ISSN 1619-2389
 

Studie zur Elektroindustrie - Spitzenunternehmen haben Krisenjahr gut überstanden

München - Die Spitzenunternehmen der deutschen Elektroindustrie haben das Krisenjahr 2009 erstaunlich gut weggesteckt und waren mit einer durchschnittlichen Umsatzrendite von neun Prozent hochprofitabel. Doch der vormals deutliche Vorsprung der Branchenführer hinsichtlich ihrer Zukunftsfähigkeit wird kleiner. Das sind zwei Ergebnisse der Studie "Fit for the Future 2010" des Zentralverbandes Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V. (ZVEI) und der Unternehmensberatung Dr. Wieselhuber & Partner GmbH. Der ZVEI Future Index gibt seit bereits fünf Jahren einen Überblick über die gegenwärtige Situation, die Zukunftsperspektiven und die Erfolgsfaktoren der Branche.

Danach musste die gesamte Elektroindustrie in der Krise zwar erheblich Federn lassen – was sich beispielsweise am massiven Absacken der Umsatzentwicklung von plus 4,7 Prozent auf minus 16 Prozent zeigt. Dennoch konnten insbesondere Spitzenunternehmen - trotz einem leichten Umsatzrückgang um ein Prozent - noch eine Umsatzrendite von neun Prozent erwirtschaften. Ihnen ist es damit überdurchschnittlich gut gelungen, in sämtlichen Unternehmensbereichen die Kosten schnell und nachhaltig zu reduzieren und damit ihre weit überdurchschnittliche Wertschöpfung pro Kopf beizubehalten.

Deutliche Ertragssteigerungspotentiale für die gesamte Branche sehen die Autoren der Studie vor allem in einem systematischen und nachhaltigen Preismanagement. "Unternehmen mit einem hohen Professionalisierungsgrad in diesem Bereich waren in der Krise deutlich weniger vom Preisverfall betroffen als weniger professionell aufgestellte", sagt Florian Kaiser, Projektleiter bei Dr. Wieselhuber & Partner. Diese Firmen wiesen zudem die mit Abstand höchsten Umsatzrenditen der befragten Unternehmen auf.

Rund 300 Unternehmen unterschiedlicher Größe und Branchensegmente der Elektroindustrie haben sich an der Untersuchung beteiligt. Abgefragt wurden neben betriebswirtschaftlichen Kennzahlen auch die Einschätzungen und Beurteilungen von Inhabern und Top-Managern aus der Branche. Eine Unterteilung der Unternehmen in vier Erfolgstypen - entwicklungsfähige, umsatzexpansive, ertragsstarke Unternehmen sowie Spitzenunternehmen - ermöglicht zudem einen brancheninternen Vergleich.

© 2011 Krisennavigator. Alle Rechte vorbehalten.
Stand der Informationen: 23. Februar 2011.


Vervielfältigung und Verbreitung - auch auszugsweise - nur mit ausdrücklicher
schriftlicher Genehmigung des Krisennavigator - Institut für Krisenforschung, Kiel.
© Krisennavigator 1998-2016. Alle Rechte vorbehalten.
Internet:
www.krisennavigator.de | E-Mail: poststelle@ifk-kiel.de

Krisenthemen
Aktuell
Kurzmeldungen
Krisenmanagement
Restrukturierungsmanagement
Krisenkommunikation
Themenmanagement
Krisenpsychologie
Risikomanagement
Compliancemanagement
Sicherheitsmanagement
Katastrophenmanagement
Krisenforschungsinstitut
Kurzprofil
Bereiche
Publikationen
Interviews
Vorträge
Stellungnahmen
Veranstaltungen
Zeitschriften
Stellenangebote
Ansprechpartner
Krisenberatung
Kurzprofil
Leistungsübersicht
Einzelleistungen
Kommunikationslösungen
Komplettsysteme
Basislösungen
Referenzen
Ansprechpartner
Krisenakademie
Kurzprofil
Leistungsübersicht
Krisenübung & Medientraining
Krisengipfel & Fachtagungen
Seminare & Schulungen
Vorträge & Vorlesungen
Zertifikatslehrgänge
Veranstaltungsticket
Ansprechpartner
Deutsch   /  English  Letzte Aktualisierung: Samstag, 27. August 2016
        Krisenkompetenz als langfristiger Erfolgsfaktor.

Krisennavigator

 

 RESTRUKTURIERUNGSJOURNAL
   Nachrichten für Restrukturierungsmanager

Achtung: Mobiler Dienst des Krisennavigator ® für Smartphones.
Bitte geben Sie direkt www.restrukturierungsjournal.de in Ihr Handy ein.

Studie zur Elektroindustrie - Spitzenunternehmen haben Krisenjahr gut überstanden

München - Die Spitzenunternehmen der deutschen Elektroindustrie haben das Krisenjahr 2009 erstaunlich gut weggesteckt und waren mit einer durchschnittlichen Umsatzrendite von neun Prozent hochprofitabel. Doch der vormals deutliche Vorsprung der Branchenführer hinsichtlich ihrer Zukunftsfähigkeit wird kleiner. Das sind zwei Ergebnisse der Studie "Fit for the Future 2010" des Zentralverbandes Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V. (ZVEI) und der Unternehmensberatung Dr. Wieselhuber & Partner GmbH. Der ZVEI Future Index gibt seit bereits fünf Jahren einen Überblick über die gegenwärtige Situation, die Zukunftsperspektiven und die Erfolgsfaktoren der Branche.

Danach musste die gesamte Elektroindustrie in der Krise zwar erheblich Federn lassen – was sich beispielsweise am massiven Absacken der Umsatzentwicklung von plus 4,7 Prozent auf minus 16 Prozent zeigt. Dennoch konnten insbesondere Spitzenunternehmen - trotz einem leichten Umsatzrückgang um ein Prozent - noch eine Umsatzrendite von neun Prozent erwirtschaften. Ihnen ist es damit überdurchschnittlich gut gelungen, in sämtlichen Unternehmensbereichen die Kosten schnell und nachhaltig zu reduzieren und damit ihre weit überdurchschnittliche Wertschöpfung pro Kopf beizubehalten.

Deutliche Ertragssteigerungspotentiale für die gesamte Branche sehen die Autoren der Studie vor allem in einem systematischen und nachhaltigen Preismanagement. "Unternehmen mit einem hohen Professionalisierungsgrad in diesem Bereich waren in der Krise deutlich weniger vom Preisverfall betroffen als weniger professionell aufgestellte", sagt Florian Kaiser, Projektleiter bei Dr. Wieselhuber & Partner. Diese Firmen wiesen zudem die mit Abstand höchsten Umsatzrenditen der befragten Unternehmen auf.

Rund 300 Unternehmen unterschiedlicher Größe und Branchensegmente der Elektroindustrie haben sich an der Untersuchung beteiligt. Abgefragt wurden neben betriebswirtschaftlichen Kennzahlen auch die Einschätzungen und Beurteilungen von Inhabern und Top-Managern aus der Branche. Eine Unterteilung der Unternehmen in vier Erfolgstypen - entwicklungsfähige, umsatzexpansive, ertragsstarke Unternehmen sowie Spitzenunternehmen - ermöglicht zudem einen brancheninternen Vergleich.

© 2011 Krisennavigator. Alle Rechte vorbehalten.
Stand der Informationen: 23. Februar 2011.

Deutsch   /  English 

Letzte Aktualisierung: Samstag, 27. August 2016

       

© Krisennavigator, Kiel / Hamburg. Alle Rechte vorbehalten.

Vervielfältigung und Verbreitung - auch auszugsweise - nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung des Krisennavigator - Institut für Krisenforschung, Kiel.

Internet: www.krisennavigator.de
E-Mail: poststelle@ifk-kiel.de