Ein "Spin-Off" der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.
19. Jahrgang (2016) - Ausgabe 8 (August) - ISSN 1619-2389
 

Rettungsassistenten - Bachelor-Studium zum Notfall- und Krisenmanagement gestartet

Essen - Mit einem neuen berufsbegleitenden Studiengang möchte das private Steinbeis Transfer Institut Nordrhein-Westfalen am Standort Essen ausgebildete Gesundheits- und Krankenpfleger sowie Rettungsassistenten mit mehrjähriger Berufserfahrung im Krisen- und Notfallmanagement schulen. Drei Jahre lang erhalten die Teilnehmer einen Einblick in das System der Gefahrenabwehr und angrenzende Bereiche. Hierdurch sollen die Studierenden auf die Übernahme von Leitungsfunktionen im Rettungswesen und Tätigkeiten in der notfallbezogenen Bildung vorbereitet werden. Das Studium wird berufsbegleitend absolviert und führt zum Bachelor of Arts (B.A.).

Zulassungsvoraussetzungen sind u.a. eine abgeschlossene Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege oder als Rettungsassistent sowie - je nach Schulbildung - eine zwei- bis vierjährige Berufserfahrung. Die Studienbewerber müssen ferner eine Eignungsprüfung durchlaufen. Auf dem Ausbildungsplan stehen 11 Grundlagenmodule und 15 Vertiefungsmodule u.a. zur Pädagogik, Psychologie, Soziologie, Gesundheitswissenschaft, Betriebs- und Volkswirtschaftslehre sowie zu Recht, Ethik und Gefahrenabwehr, die jeweils mit einer Prüfung abgeschlossen werden. Behandelt werden Individualnotfälle ebenso wie Großschadenslagen. Der Studiengang beginnt zweimal jährlich und dauert 36 Monate. Die Studiengebühren für die interdisziplinäre Ausbildung betragen EUR 12.000.

© 2011 Krisennavigator. Alle Rechte vorbehalten.
Stand der Informationen: 05. Mai 2011.


Vervielfältigung und Verbreitung - auch auszugsweise - nur mit ausdrücklicher
schriftlicher Genehmigung des Krisennavigator - Institut für Krisenforschung, Kiel.
© Krisennavigator 1998-2016. Alle Rechte vorbehalten.
Internet:
www.krisennavigator.de | E-Mail: poststelle@ifk-kiel.de

Krisenthemen
Aktuell
Kurzmeldungen
Krisenmanagement
Restrukturierungsmanagement
Krisenkommunikation
Themenmanagement
Krisenpsychologie
Risikomanagement
Compliancemanagement
Sicherheitsmanagement
Katastrophenmanagement
Krisenforschungsinstitut
Kurzprofil
Bereiche
Publikationen
Interviews
Vorträge
Stellungnahmen
Veranstaltungen
Zeitschriften
Stellenangebote
Ansprechpartner
Krisenberatung
Kurzprofil
Leistungsübersicht
Einzelleistungen
Kommunikationslösungen
Komplettsysteme
Basislösungen
Referenzen
Ansprechpartner
Krisenakademie
Kurzprofil
Leistungsübersicht
Krisenübung & Medientraining
Krisengipfel & Fachtagungen
Seminare & Schulungen
Vorträge & Vorlesungen
Zertifikatslehrgänge
Veranstaltungsticket
Ansprechpartner
Deutsch   /  English  Letzte Aktualisierung: Sonntag, 28. August 2016
        Krisenkompetenz als langfristiger Erfolgsfaktor.

Krisennavigator

 

 KRISENJOURNAL
   Nachrichten für Krisenmanager

Achtung: Mobiler Dienst des Krisennavigator ® für Smartphones.
Bitte geben Sie direkt www.krisenjournal.de in Ihr Handy ein.

Rettungsassistenten - Bachelor-Studium zum Notfall- und Krisenmanagement gestartet

Essen - Mit einem neuen berufsbegleitenden Studiengang möchte das private Steinbeis Transfer Institut Nordrhein-Westfalen am Standort Essen ausgebildete Gesundheits- und Krankenpfleger sowie Rettungsassistenten mit mehrjähriger Berufserfahrung im Krisen- und Notfallmanagement schulen. Drei Jahre lang erhalten die Teilnehmer einen Einblick in das System der Gefahrenabwehr und angrenzende Bereiche. Hierdurch sollen die Studierenden auf die Übernahme von Leitungsfunktionen im Rettungswesen und Tätigkeiten in der notfallbezogenen Bildung vorbereitet werden. Das Studium wird berufsbegleitend absolviert und führt zum Bachelor of Arts (B.A.).

Zulassungsvoraussetzungen sind u.a. eine abgeschlossene Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege oder als Rettungsassistent sowie - je nach Schulbildung - eine zwei- bis vierjährige Berufserfahrung. Die Studienbewerber müssen ferner eine Eignungsprüfung durchlaufen. Auf dem Ausbildungsplan stehen 11 Grundlagenmodule und 15 Vertiefungsmodule u.a. zur Pädagogik, Psychologie, Soziologie, Gesundheitswissenschaft, Betriebs- und Volkswirtschaftslehre sowie zu Recht, Ethik und Gefahrenabwehr, die jeweils mit einer Prüfung abgeschlossen werden. Behandelt werden Individualnotfälle ebenso wie Großschadenslagen. Der Studiengang beginnt zweimal jährlich und dauert 36 Monate. Die Studiengebühren für die interdisziplinäre Ausbildung betragen EUR 12.000.

© 2011 Krisennavigator. Alle Rechte vorbehalten.
Stand der Informationen: 05. Mai 2011.

Deutsch   /  English 

Letzte Aktualisierung: Sonntag, 28. August 2016

       

© Krisennavigator, Kiel / Hamburg. Alle Rechte vorbehalten.

Vervielfältigung und Verbreitung - auch auszugsweise - nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung des Krisennavigator - Institut für Krisenforschung, Kiel.

Internet: www.krisennavigator.de
E-Mail: poststelle@ifk-kiel.de