Ein "Spin-Off" der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.
19. Jahrgang (2016) - Ausgabe 12 (Dezember) - ISSN 1619-2389
 

Krisensituationen und Restrukturierungen
professionell bewältigen: DGfKM-Zertifikatslehrgänge
starten erneut im Herbst 2013

von Frank Roselieb

Pressemitteilung Nr. 5 / 13
(Freitag, 06. September 2013)

Düsseldorf / Frankfurt am Main / Hamburg – Bereits zum fünften Mal veranstaltet die Deutsche Gesellschaft für Krisenmanagement e.V. (DGfKM), der Berufsverband der Krisenmanager, den Zertifikatslehrgang "Krisenkommunikationsmanager/in". Vom 28. bis 30. Oktober 2013 können sich Kommunikationsverantwortliche, Pressesprecher, PR-Berater und Nachwuchskräfte in Düsseldorf erneut systematisch für die professionelle Bewältigung kritischer Situationen qualifizieren lassen. Die Agenda reicht von den Grundlagen erfolgreicher Krisenprävention und Krisenbewältigung im Zeitalter sozialer Medien über Facetten des Krisenrechts, der Krisenpsychologie und von Krisentrainings bis hin zu spezifischen Aspekten internationaler Krisenkommunikation, Whistleblowing und Compliance. Eine halbtägige Krisensimulation mit professioneller Fernsehtechnik rundet das dreitägige Programm ab. Die Referenten sind allesamt ausgewiesene Krisenpraktiker. Sie kommen u.a. von der ERGO Versicherungsgruppe, der Stada Arzneimittel AG, der Sozietät Graf von Westphalen und vom Krisennavigator - Institut für Krisenforschung. Weitere Informationen unter www.krisenkommunikationsmanager.de

An Compliancemanager und Krisenmanager, die sich zusätzlich auf die professionelle Bewältigung von betriebswirtschaftlichen Krisen – wie Restrukturierungen, feindlichen Übernahmen und Insolvenzen – vorbereiten möchten, richtet sich der Zertifikatslehrgang "Restrukturierungsmanager/in". Den mittlerweile achten Lehrgang führt der Krisenmanagerverband vom 25. bis 27. November 2013 in Frankfurt am Main durch. Anhand zahlreicher Praxisfälle erläutern die namhaften Referenten u.a. Aspekte des Arbeits- und Insolvenzrechts, der Restrukturierungs- und Insolvenzkommunikation sowie des professionellen Umgangs mit Banken und Eigenkapitalgebern. Themen sind auch Krisensymptome und Krisenursachen, die Bewertung und Implementierung von Sanierungskonzepten sowie das Restrukturierungsmanagement in Familienunternehmen. Weitere Informationen unter www.restrukturierungsmanager.de sowie auf Anfrage per E-Mail an info@dgfkm.de von der Geschäftsstelle der Deutschen Gesellschaft für Krisenmanagement e.V.

Die "Szene" der deutschen Krisenmanager und Restrukturierungsmanager trifft sich außerdem am 25. September 2013 an der Universität Hamburg. Zum diesjährigen Restrukturierungsgipfel – dem 19. Gipfeltreffen insgesamt – begrüßt Gastgeber Prof. Dr. Heribert Hirte vom Seminar für Handels-, Schifffahrts- und Wirtschaftsrecht sowie der Forschungsstelle für Bank- und Kapitalmarktrecht der Universität Hamburg rund einhundert Führungskräfte und Wissenschaftler. Einen Tag lang diskutieren Finanzvorstände, Pressesprecher, Turnaroundspezialisten und Insolvenzverwalter in Fallstudienvorträgen und einer Podiumsrunde Strategien zur frühzeitigen Erkennung und konsequenten Bewältigung von existenzbedrohenden Schieflagen in Unternehmen. Das Spektrum der Vorträge reicht von der Sanierung von Großreedereien und Umstrukturierung von Krankenhäusern über Crowd-Funding im Profifußball und Insolvenzen in stark subventionierten Märkten bis hin zur Beherrschung von finanziellen Risiken bei Großprojekten, wie der Elbphilharmonie oder des Großflughafens Berlin-Brandenburg. Weitere Informationen und Last-Minute-Anmeldungen noch bis zum 13. September 2013 unter www.restrukturierungsgipfel.de

Hintergrund: Die Deutsche Gesellschaft für Krisenmanagement e.V. (DGfKM) mit Sitz in Hamburg führt seit über zwölf Jahren Krisenmanager und Compliancemanager, Restrukturierungsmanager und Insolvenzmanager aus dem deutschsprachigen Europa zusammen. Sie bietet ihren Mitgliedern neben einem branchenübergreifenden „Networking“ eine erstklassige berufliche Weiterbildung – beispielweise durch Branchenkongresse, Arbeitskreise, Fachtagungen, Lehrgänge, Online-Plattformen und Fachzeitschriften. Die Zertifikatslehrgänge und Gipfeltreffen können auch von Dritten – ohne Verbandsmitgliedschaft – besucht werden.

Abdruck honorarfrei. Belegexemplar erbeten.

Ansprechpartner

Frank Roselieb
Krisennavigator - Institut für Krisenforschung
Ein Spin-Off der Universität Kiel
Schauenburgerstraße 116
D-24118 Kiel
Telefon: +49 (0)431 907 - 26 10
Telefax: +49 (0)431 907 - 26 11
Internet: www.krisennavigator.de
E-Mail: roselieb@krisennavigator.de

Erstveröffentlichung im Krisennavigator (ISSN 1619-2389):
16. Jahrgang (2013), Ausgabe 9 (September)


Vervielfältigung und Verbreitung - auch auszugsweise - nur mit ausdrücklicher
schriftlicher Genehmigung des Krisennavigator - Institut für Krisenforschung, Kiel.
© Krisennavigator 1998-2016. Alle Rechte vorbehalten.
Internet:
www.krisennavigator.de | E-Mail: poststelle@ifk-kiel.de

Krisenthemen
Aktuell
Kurzmeldungen
Krisenmanagement
Restrukturierungsmanagement
Krisenkommunikation
Themenmanagement
Krisenpsychologie
Risikomanagement
Compliancemanagement
Sicherheitsmanagement
Katastrophenmanagement
Krisenforschungsinstitut
Kurzprofil
Bereiche
Publikationen
Interviews
Vorträge
Stellungnahmen
Veranstaltungen
Zeitschriften
Stellenangebote
Ansprechpartner
Krisenberatung
Kurzprofil
Leistungsübersicht
Einzelleistungen
Kommunikationslösungen
Komplettsysteme
Basislösungen
Referenzen
Ansprechpartner
Krisenakademie
Kurzprofil
Leistungsübersicht
Krisenübung & Medientraining
Krisengipfel & Fachtagungen
Seminare & Schulungen
Vorträge & Vorlesungen
Zertifikatslehrgänge
Ansprechpartner
Deutsch   /  English  Letzte Aktualisierung: Sonntag, 4. Dezember 2016
        Krisenkompetenz als langfristiger Erfolgsfaktor.

Krisennavigator

 

Krisensituationen und Restrukturierungen
professionell bewältigen: DGfKM-Zertifikatslehrgänge
starten erneut im Herbst 2013

von Frank Roselieb

Pressemitteilung Nr. 5 / 13
(Freitag, 06. September 2013)

Düsseldorf / Frankfurt am Main / Hamburg – Bereits zum fünften Mal veranstaltet die Deutsche Gesellschaft für Krisenmanagement e.V. (DGfKM), der Berufsverband der Krisenmanager, den Zertifikatslehrgang "Krisenkommunikationsmanager/in". Vom 28. bis 30. Oktober 2013 können sich Kommunikationsverantwortliche, Pressesprecher, PR-Berater und Nachwuchskräfte in Düsseldorf erneut systematisch für die professionelle Bewältigung kritischer Situationen qualifizieren lassen. Die Agenda reicht von den Grundlagen erfolgreicher Krisenprävention und Krisenbewältigung im Zeitalter sozialer Medien über Facetten des Krisenrechts, der Krisenpsychologie und von Krisentrainings bis hin zu spezifischen Aspekten internationaler Krisenkommunikation, Whistleblowing und Compliance. Eine halbtägige Krisensimulation mit professioneller Fernsehtechnik rundet das dreitägige Programm ab. Die Referenten sind allesamt ausgewiesene Krisenpraktiker. Sie kommen u.a. von der ERGO Versicherungsgruppe, der Stada Arzneimittel AG, der Sozietät Graf von Westphalen und vom Krisennavigator - Institut für Krisenforschung. Weitere Informationen unter www.krisenkommunikationsmanager.de

An Compliancemanager und Krisenmanager, die sich zusätzlich auf die professionelle Bewältigung von betriebswirtschaftlichen Krisen – wie Restrukturierungen, feindlichen Übernahmen und Insolvenzen – vorbereiten möchten, richtet sich der Zertifikatslehrgang "Restrukturierungsmanager/in". Den mittlerweile achten Lehrgang führt der Krisenmanagerverband vom 25. bis 27. November 2013 in Frankfurt am Main durch. Anhand zahlreicher Praxisfälle erläutern die namhaften Referenten u.a. Aspekte des Arbeits- und Insolvenzrechts, der Restrukturierungs- und Insolvenzkommunikation sowie des professionellen Umgangs mit Banken und Eigenkapitalgebern. Themen sind auch Krisensymptome und Krisenursachen, die Bewertung und Implementierung von Sanierungskonzepten sowie das Restrukturierungsmanagement in Familienunternehmen. Weitere Informationen unter www.restrukturierungsmanager.de sowie auf Anfrage per E-Mail an info@dgfkm.de von der Geschäftsstelle der Deutschen Gesellschaft für Krisenmanagement e.V.

Die "Szene" der deutschen Krisenmanager und Restrukturierungsmanager trifft sich außerdem am 25. September 2013 an der Universität Hamburg. Zum diesjährigen Restrukturierungsgipfel – dem 19. Gipfeltreffen insgesamt – begrüßt Gastgeber Prof. Dr. Heribert Hirte vom Seminar für Handels-, Schifffahrts- und Wirtschaftsrecht sowie der Forschungsstelle für Bank- und Kapitalmarktrecht der Universität Hamburg rund einhundert Führungskräfte und Wissenschaftler. Einen Tag lang diskutieren Finanzvorstände, Pressesprecher, Turnaroundspezialisten und Insolvenzverwalter in Fallstudienvorträgen und einer Podiumsrunde Strategien zur frühzeitigen Erkennung und konsequenten Bewältigung von existenzbedrohenden Schieflagen in Unternehmen. Das Spektrum der Vorträge reicht von der Sanierung von Großreedereien und Umstrukturierung von Krankenhäusern über Crowd-Funding im Profifußball und Insolvenzen in stark subventionierten Märkten bis hin zur Beherrschung von finanziellen Risiken bei Großprojekten, wie der Elbphilharmonie oder des Großflughafens Berlin-Brandenburg. Weitere Informationen und Last-Minute-Anmeldungen noch bis zum 13. September 2013 unter www.restrukturierungsgipfel.de

Hintergrund: Die Deutsche Gesellschaft für Krisenmanagement e.V. (DGfKM) mit Sitz in Hamburg führt seit über zwölf Jahren Krisenmanager und Compliancemanager, Restrukturierungsmanager und Insolvenzmanager aus dem deutschsprachigen Europa zusammen. Sie bietet ihren Mitgliedern neben einem branchenübergreifenden „Networking“ eine erstklassige berufliche Weiterbildung – beispielweise durch Branchenkongresse, Arbeitskreise, Fachtagungen, Lehrgänge, Online-Plattformen und Fachzeitschriften. Die Zertifikatslehrgänge und Gipfeltreffen können auch von Dritten – ohne Verbandsmitgliedschaft – besucht werden.

Abdruck honorarfrei. Belegexemplar erbeten.

Ansprechpartner

Frank Roselieb
Krisennavigator - Institut für Krisenforschung
Ein Spin-Off der Universität Kiel
Schauenburgerstraße 116
D-24118 Kiel
Telefon: +49 (0)431 907 - 26 10
Telefax: +49 (0)431 907 - 26 11
Internet: www.krisennavigator.de
E-Mail: roselieb@krisennavigator.de

Erstveröffentlichung im Krisennavigator (ISSN 1619-2389):
16. Jahrgang (2013), Ausgabe 9 (September)

Deutsch   /  English 

Letzte Aktualisierung: Sonntag, 4. Dezember 2016

       

© Krisennavigator, Kiel / Hamburg. Alle Rechte vorbehalten.

Vervielfältigung und Verbreitung - auch auszugsweise - nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung des Krisennavigator - Institut für Krisenforschung, Kiel.

Internet: www.krisennavigator.de
E-Mail: poststelle@ifk-kiel.de