Ein "Spin-Off" der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.
19. Jahrgang (2016) - Ausgabe 12 (Dezember) - ISSN 1619-2389
 
 KRISENMAGAZIN
   Zeitschrift für Krisenmanagement,
   Krisenkommunikation und Krisentraining
   ISSN 1867-7541
   www.krisenmagazin.de
Krisenkommunikation und Krisenmanagement mit berufsbegleitendem Universitätsabschluss

Heidelberg / Krems - Die beiden Master-Studiengänge "PR und Integrierte Kommunikation" sowie "Kommunikation und Management" der Donau-Universität Krems werden nun auch in Deutschland angeboten. Fach- und Führungskräfte, Pressesprecher und PR-Berater können damit in vier Semestern berufsbegleitend den Universitätsabschluss "Master of Science (MSc)" erwerben. Auf dem Lehrplan stehen neben Change Management, Medienrecht und Kommunikationspsychologie, auch Krisenkommunikation, Krisenmanagement und eine ganztägige Krisensimulation.

[mehr] >>

Vorstände und Pressesprecher diskutieren über die Bewältigung von Imagekrisen

Münster - Vom gefeierten Sieger in der ADAC-Pannenstatistik ist Toyota binnen Wochenfrist zum tragischen Hauptdarsteller eines internationalen Rückruf-GAU geworden. Ein dreister Datendieb bringt den guten Ruf einer Schweizer Großbank bedrohlich ins Wanken. Der drohende Staatsbankrott Griechenlands lässt das Vertrauen vieler Bürger in die Gemeinschaftswährung schwinden und pünktlich zum Beginn der Olympischen Winterspiele in Vancouver werden 30 Athleten wegen Dopingverstößen gesperrt.

[mehr] >>

Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft informiert im Notfall auch über Twitter

Duisburg - Nach mehreren Fluggesellschaften und international tätigen Konzernen setzen immer mehr kommunale Energieversorger und Nahverkehrgesellschaften "soziale Medien" in der Notfallkommunikation ein. So nutzen nun auch die Stadtwerke Duisburg und die Duisburger Verkehrsgesellschaften Twitter und Facebook, um die 490.000 Einwohner in der Ruhrgebietsstadt über größere Betriebsstörungen und Notfälle zu informieren.

[mehr] >>

Positive Zwischenbilanz nach länderübergreifender Krisenmanagementübung "LÜKEX"

Berlin - Als "wichtigen Beitrag zur Weiterentwicklung der gesamtstaatlichen Schutzmaßnahmen für die Bevölkerung und zur Optimierung der Verfahren in der förderalen Krisenreaktion" hat Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière die Ergebnisse der "länderübergreifenden Krisenmanagementübung" (LÜKEX) in einer ersten Stellungnahme bezeichnet. Am 27. und 28. Januar 2010 hatten 3.000 Akteure aus allen 16 Bundesländern die Bewältigung einer bundesweiten Krise nach (fiktiven) terroristischen Anschlägen geübt.

[mehr] >>

Knapp 60 Prozent der deutschen Unternehmen verfügen über ein Reiserisikomanagement

Stuttgart (18. Januar 2010) - Drei von fünf deutschen Unternehmen beschäftigen sich aktiv mit den spezifischen Risiken, die mit Geschäftsreisen verbunden sind. Jedes dritte Unternehmen bindet das Geschäftsreiserisikomanagement auch in sein allgemeines Risikomanagement ein. Das geht aus einer Umfrage der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften (Fachhochschule) in Salzgitter unter den im Verband Deutsches Reisemanagement e.V. (VDR) organisierten Reisemanagern deutscher Firmen hervor.

[mehr] >>

| Suchen |


Vervielfältigung und Verbreitung - auch auszugsweise - nur mit ausdrücklicher
schriftlicher Genehmigung des Krisennavigator - Institut für Krisenforschung, Kiel.
© Krisennavigator 1998-2016. Alle Rechte vorbehalten.
Internet:
www.krisennavigator.de | E-Mail: poststelle@ifk-kiel.de

Krisenthemen
Aktuell
Kurzmeldungen
Krisenmanagement
Restrukturierungsmanagement
Krisenkommunikation
Themenmanagement
Krisenpsychologie
Risikomanagement
Compliancemanagement
Sicherheitsmanagement
Katastrophenmanagement
Krisenforschungsinstitut
Kurzprofil
Bereiche
Publikationen
Interviews
Vorträge
Stellungnahmen
Veranstaltungen
Zeitschriften
Stellenangebote
Ansprechpartner
Krisenberatung
Kurzprofil
Leistungsübersicht
Einzelleistungen
Kommunikationslösungen
Komplettsysteme
Basislösungen
Referenzen
Ansprechpartner
Krisenakademie
Kurzprofil
Leistungsübersicht
Krisenübung & Medientraining
Krisengipfel & Fachtagungen
Seminare & Schulungen
Vorträge & Vorlesungen
Zertifikatslehrgänge
Ansprechpartner
Deutsch   /  English  Letzte Aktualisierung: Sonntag, 4. Dezember 2016
        Krisenkompetenz als langfristiger Erfolgsfaktor.

Krisennavigator

 

 KRISENMAGAZIN
   Zeitschrift für Krisenmanagement,
   Krisenkommunikation und Krisentraining
   ISSN 1867-7541
   www.krisenmagazin.de
Krisenkommunikation und Krisenmanagement mit berufsbegleitendem Universitätsabschluss

Heidelberg / Krems - Die beiden Master-Studiengänge "PR und Integrierte Kommunikation" sowie "Kommunikation und Management" der Donau-Universität Krems werden nun auch in Deutschland angeboten. Fach- und Führungskräfte, Pressesprecher und PR-Berater können damit in vier Semestern berufsbegleitend den Universitätsabschluss "Master of Science (MSc)" erwerben. Auf dem Lehrplan stehen neben Change Management, Medienrecht und Kommunikationspsychologie, auch Krisenkommunikation, Krisenmanagement und eine ganztägige Krisensimulation.

[mehr] >>

Vorstände und Pressesprecher diskutieren über die Bewältigung von Imagekrisen

Münster - Vom gefeierten Sieger in der ADAC-Pannenstatistik ist Toyota binnen Wochenfrist zum tragischen Hauptdarsteller eines internationalen Rückruf-GAU geworden. Ein dreister Datendieb bringt den guten Ruf einer Schweizer Großbank bedrohlich ins Wanken. Der drohende Staatsbankrott Griechenlands lässt das Vertrauen vieler Bürger in die Gemeinschaftswährung schwinden und pünktlich zum Beginn der Olympischen Winterspiele in Vancouver werden 30 Athleten wegen Dopingverstößen gesperrt.

[mehr] >>

Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft informiert im Notfall auch über Twitter

Duisburg - Nach mehreren Fluggesellschaften und international tätigen Konzernen setzen immer mehr kommunale Energieversorger und Nahverkehrgesellschaften "soziale Medien" in der Notfallkommunikation ein. So nutzen nun auch die Stadtwerke Duisburg und die Duisburger Verkehrsgesellschaften Twitter und Facebook, um die 490.000 Einwohner in der Ruhrgebietsstadt über größere Betriebsstörungen und Notfälle zu informieren.

[mehr] >>

Positive Zwischenbilanz nach länderübergreifender Krisenmanagementübung "LÜKEX"

Berlin - Als "wichtigen Beitrag zur Weiterentwicklung der gesamtstaatlichen Schutzmaßnahmen für die Bevölkerung und zur Optimierung der Verfahren in der förderalen Krisenreaktion" hat Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière die Ergebnisse der "länderübergreifenden Krisenmanagementübung" (LÜKEX) in einer ersten Stellungnahme bezeichnet. Am 27. und 28. Januar 2010 hatten 3.000 Akteure aus allen 16 Bundesländern die Bewältigung einer bundesweiten Krise nach (fiktiven) terroristischen Anschlägen geübt.

[mehr] >>

Knapp 60 Prozent der deutschen Unternehmen verfügen über ein Reiserisikomanagement

Stuttgart (18. Januar 2010) - Drei von fünf deutschen Unternehmen beschäftigen sich aktiv mit den spezifischen Risiken, die mit Geschäftsreisen verbunden sind. Jedes dritte Unternehmen bindet das Geschäftsreiserisikomanagement auch in sein allgemeines Risikomanagement ein. Das geht aus einer Umfrage der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften (Fachhochschule) in Salzgitter unter den im Verband Deutsches Reisemanagement e.V. (VDR) organisierten Reisemanagern deutscher Firmen hervor.

[mehr] >>

| Suchen |

Deutsch   /  English 

Letzte Aktualisierung: Sonntag, 4. Dezember 2016

       

© Krisennavigator, Kiel / Hamburg. Alle Rechte vorbehalten.

Vervielfältigung und Verbreitung - auch auszugsweise - nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung des Krisennavigator - Institut für Krisenforschung, Kiel.

Internet: www.krisennavigator.de
E-Mail: poststelle@ifk-kiel.de