Ein "Spin-Off" der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.
19. Jahrgang (2016) - Ausgabe 6 (Juni) - ISSN 1619-2389
 

Buchtipp "Die Krise managen"

von Frank Roselieb

Pressemitteilung Nr. 2 / 02
(Donnerstag, 13. Juni 2002)

Kiel / Frankfurt am Main (ots) - Stürzende Börsenkurse am Neuen Markt, "Todeslisten" in der Wirtschaftspresse und wütender Kundenprotest auf "Hate Sites" und Verbraucherportalen im Internet haben viele Führungskräfte in der New Economy verunsichert. Doch Krisenzeiten sind stets auch Chancenzeiten.

17 Autoren analysieren im soeben erschienenen Sammelband "Die Krise managen" (Frankfurter Allgemeine Buch, Frankfurt am Main, 2002, 248 Seiten, ISBN 3-934191-71-1) die Schwachstellen und Zukunftspotentiale von Unternehmen der New Economy und erläutern, wie das derzeitige Stimmungstief als Ausgangspunkt für einen Neuanfang genutzt werden kann.

Das Spektrum der Themen reicht vom Börsengang bis zur Krisenkommunikation, von Strategien für Medienhäuser bis zur Rolle von Gewerkschaften in der New Economy. Die Autoren kommen u.a. von der Pixelpark AG, der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di, der KPMG Deutsche Treuhand-Gesellschaft AG, der internationalen PR-Agentur Ketchum GmbH und von der Universität Kiel.

Obwohl der Fokus des Sammelbandes auf Aspekten der New Economy liegt, finden auch Unternehmen aus traditionellen Branchen darin wertvolle Anregungen zur krisenminimierenden, wertsteigernden Unternehmensführung.

Das Buch "Die Krise managen" fasst die Ergebnisse des "Krisengipfels 2001" zusammen. Auf der jährlich stattfindenden Expertentagung diskutieren Führungskräfte aus der Neuen und Alten Wirtschaft, Vertreter von Banken, Venture Capital Gesellschaften und Beratungsunternehmen, Fachjournalisten und Wissenschaftler aktuelle Probleme, Trends und Strategien des Krisen- und Risikomanagements.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter: www.krisennavigator.de

Ansprechpartner

Frank Roselieb
Krisennavigator - Institut für Krisenforschung
Ein Spin-Off der Universität Kiel
Schauenburgerstraße 116
D-24118 Kiel
Telefon: +49 (0)431 907 - 26 10
Telefax: +49 (0)431 907 - 26 11
Internet: www.krisennavigator.de
E-Mail: roselieb@krisennavigator.de

Erstveröffentlichung im Krisennavigator (ISSN 1619-2389):
5. Jahrgang (2002), Ausgabe 6 (Juni)


Vervielfältigung und Verbreitung - auch auszugsweise - nur mit ausdrücklicher
schriftlicher Genehmigung des Krisennavigator - Institut für Krisenforschung, Kiel.
© Krisennavigator 1998-2016. Alle Rechte vorbehalten.
Internet:
www.krisennavigator.de | E-Mail: poststelle@ifk-kiel.de

Krisenthemen
Aktuell
Kurzmeldungen
Krisenmanagement
Restrukturierungsmanagement
Krisenkommunikation
Themenmanagement
Krisenpsychologie
Risikomanagement
Compliancemanagement
Sicherheitsmanagement
Katastrophenmanagement
Krisenforschungsinstitut
Kurzprofil
Bereiche
Publikationen
Interviews
Vorträge
Stellungnahmen
Veranstaltungen
Zeitschriften
Stellenangebote
Ansprechpartner
Krisenberatung
Kurzprofil
Einzelleistungen
Kommunikationslösungen
Komplettsysteme
Basislösungen
Referenzen
Ansprechpartner
Krisenakademie
Kurzprofil
Krisenübung & Medientraining
Krisengipfel & Fachtagungen
Seminare & Schulungen
Vorträge & Vorlesungen
Zertifikatslehrgänge
Veranstaltungsticket
Ansprechpartner
Deutsch   /  English  Letzte Aktualisierung: Samstag, 25. Juni 2016
        Krisenkompetenz als langfristiger Erfolgsfaktor.

Krisennavigator

 

Buchtipp "Die Krise managen"

von Frank Roselieb

Pressemitteilung Nr. 2 / 02
(Donnerstag, 13. Juni 2002)

Kiel / Frankfurt am Main (ots) - Stürzende Börsenkurse am Neuen Markt, "Todeslisten" in der Wirtschaftspresse und wütender Kundenprotest auf "Hate Sites" und Verbraucherportalen im Internet haben viele Führungskräfte in der New Economy verunsichert. Doch Krisenzeiten sind stets auch Chancenzeiten.

17 Autoren analysieren im soeben erschienenen Sammelband "Die Krise managen" (Frankfurter Allgemeine Buch, Frankfurt am Main, 2002, 248 Seiten, ISBN 3-934191-71-1) die Schwachstellen und Zukunftspotentiale von Unternehmen der New Economy und erläutern, wie das derzeitige Stimmungstief als Ausgangspunkt für einen Neuanfang genutzt werden kann.

Das Spektrum der Themen reicht vom Börsengang bis zur Krisenkommunikation, von Strategien für Medienhäuser bis zur Rolle von Gewerkschaften in der New Economy. Die Autoren kommen u.a. von der Pixelpark AG, der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di, der KPMG Deutsche Treuhand-Gesellschaft AG, der internationalen PR-Agentur Ketchum GmbH und von der Universität Kiel.

Obwohl der Fokus des Sammelbandes auf Aspekten der New Economy liegt, finden auch Unternehmen aus traditionellen Branchen darin wertvolle Anregungen zur krisenminimierenden, wertsteigernden Unternehmensführung.

Das Buch "Die Krise managen" fasst die Ergebnisse des "Krisengipfels 2001" zusammen. Auf der jährlich stattfindenden Expertentagung diskutieren Führungskräfte aus der Neuen und Alten Wirtschaft, Vertreter von Banken, Venture Capital Gesellschaften und Beratungsunternehmen, Fachjournalisten und Wissenschaftler aktuelle Probleme, Trends und Strategien des Krisen- und Risikomanagements.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter: www.krisennavigator.de

Ansprechpartner

Frank Roselieb
Krisennavigator - Institut für Krisenforschung
Ein Spin-Off der Universität Kiel
Schauenburgerstraße 116
D-24118 Kiel
Telefon: +49 (0)431 907 - 26 10
Telefax: +49 (0)431 907 - 26 11
Internet: www.krisennavigator.de
E-Mail: roselieb@krisennavigator.de

Erstveröffentlichung im Krisennavigator (ISSN 1619-2389):
5. Jahrgang (2002), Ausgabe 6 (Juni)

Deutsch   /  English 

Letzte Aktualisierung: Samstag, 25. Juni 2016

       

© Krisennavigator, Kiel / Hamburg. Alle Rechte vorbehalten.

Vervielfältigung und Verbreitung - auch auszugsweise - nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung des Krisennavigator - Institut für Krisenforschung, Kiel.

Internet: www.krisennavigator.de
E-Mail: poststelle@ifk-kiel.de